Fraggen, Raiden und Ich


Ikariam: Zufriedenheit erhöhen – mit Statthaltersitz, Museum und Taverne

In Ikariam gibt es 3 Gebäude, die die Zufriedenheit erhöhen: Statthaltersitz, Museum und Taverne. Je höher die Zufriedenheit ist, desto mehr Einwohner kann eine Stadt haben. Je mehr Einwohner sie hat, desto mehr Gold produziert sie. Und man kann nie genug Gold haben 😉. Also sollte man alle 3 fleißig erweitern, soweit es die Ressourcen zulassen.

Der Statthaltersitz sollte in jeder Kolonie so weit wie möglich ausgebaut sein und im Idealfall auf derselben Ausbaustufe wie der Palast in der Hauptstadt sein. Für jeden Lvl, den der Statthaltersitz unter dem Palastlevel ist, muss man 16% Korruption in Kauf nehmen. Die senkt die Zufriedenheit der Einwohner einer Stadt ganz erheblich. Im späteren Spielverlauf, wenn man 5 Kolonien oder mehr hat, ist es allerdings nahezu unmöglich, alle Statthalter auf dieselbe Ausbaustufe wie den Palast zu bringen. Die Kosten steigen nämlich so drastisch an, dass man die nötigen Ressourcen kaum mehr zusammenkratzen kann. Nur in der Hauptstadt bleibt man übrigens immer von Korruption verschont.

Tavernen sind besonders praktisch, wenn man in seinem Inselreich genügend Wein produziert und nicht teuer einkaufen (oder zusammenstehlen ^^) muss. Jede Ausbaustufe einer Taverne gibt einen Grundbonus auf Zufriedenheit, außerdem kann man mit jedem Lvl mehr Wein ausschenken, was die Zufriedenheit dramatisch erhöht. Der Nachteil ist, dass man immer dafür sorgen muss, dass die Tavernen ausreichend mit Nachschub versorgt sind. Wenn man länger offline ist, sollten die Lager also gut gefüllt sein. Bis Stufe 16 lässt sich das Gebäude relativ gut ausbauen, danach wird es wirklich teuer.

Ein Museum Stufe 1 kostet etwa soviele Ressourcen wie eine Taverne Stufe 4.  Das Gebäude ist wesentlich teurer aufzuwerten, hat aber auch einige große Vorteile. Der Grundbonus auf Zufriedenheit ist fast doppelt so hoch wie bei der Taverne. Außerdem bleiben die Kulturgüter, die man sich ertauscht, die ganze Zeit aktiv, ohne dass man sich laufend um Nachschub kümmern muss. Dafür muss man das Wagnis eingehen, mit seinen Mitspielern zu kommunizieren, um die nötigen Kulturgüterabkommen eingehen zu können.

Wenn man diese Verträge abschließen will, sollte man auf die Übersichtskarte gehen und ruhig einige weitentfernte Koordinaten eingeben und dort auf den Inseln Spieler anschreiben. Mit denen wird man nämlich kaum je in Konflikte verwickelt, was bei den direkten Nachbarn viel leichter passieren kann (etwa, weil man sie angreifen will, um Ressourcen zu plündern ^^). Kulturgüterabkommen werden nämlich durch jede Kampfhandlung gelöst, und ich habe schon mehrmals einen seit Ewigkeiten inaktiven Spieler angegriffen und danach die Meldung erhalten, dass der Vertrag gebrochen wurde. Was immer ein gewisses Ärgernis darstellt! 🙂

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: