Fraggen, Raiden und Ich


Browsergames-Geschwurbel
Februar 18, 2009, 11:26 am
Filed under: Browsergame, Computer, Rant, Spiele | Schlagwörter: , , , ,

Ich habe gerade über meine Browsergames nachgedacht und die Art, wie sie sich in den letzten Monaten so entwickelt haben. Vieles davon habe ich hier dokumentiert. Die Zeit ist an keinem Spiel spurlos vorübergegangen.

Ikariam ist gerade mal ein Jahr alt und noch ein richtiges Küken ;-). Da hat sich einiges getan, seit ich dort meinen Account angelegt habe, Patch folgte auf Patch. In Ikariam ist sehr viel an der Spielmechanik herumgebastelt worden. Die Grafik war schon von Anfang an gut, und dort hat sich kaum etwas verändert. Dafür wurden viele Werte umgeändert und ganze Spielprinzipien umgestellt. Manches war auch ziemlich drastisch, wie die Umstellung, dass kein Gold mehr geplündert werden kann oder die Einführung der vollen Auswirkungen von Korruption. Alles in allem aber finde ich die Entwicklung sehr gelungen und, dass schlussendlich ein besseres Spiel dabei herausgekommen ist. Jetzt können auch die alten Hasen wieder problemlos wachsen und neue Kolonien gründen, Kämpfe und Plündern sind wieder interessanter.

OGame ist dagegen der absolute Oldie. Immer, wenn etwas verändert wird, gibts großes Gekreische und so Meldungen „1897, in der Alpha, da war alles noch viel besser. Wir hatten einen Planeten und maximal 6 Jäger und Kämpfe waren noch was für echte Kerle und Mädels“. Oder so ähnlich. Vom Spielmechanismus her ist das Spiel ausgereift, aber für Neueinsteiger auch wahnsinnig komplex, weil es soviel Content gibt. Dafür ist die Grafik klar mangelhaft und, wie soll ich sagen, antiquiert. Also wurde am Interface gearbeitet und das Große Neue gestartet. Sicher kein schlechter Weg, weil es mittlerweile viele viele andere Browsergames mit ähnlichen Settings gibt, die hübscher herausgeputzt sind. Eine bessere Bedienerfreundlichkeit und größere Übersicht sind genau das, was neue OGamer in meinen Augen brauchen können.

Travian liegt vom Alter her irgendwo in der Mitte. Es ist einfach zu verstehen, aber um wirklich bei den Besten mitspielen zu können, erfordert es auch ein Verständnis von einigen komplexen Mechanismen und Regeln (und sehr viel Onlinezeit, keine Frage^^). Trotzdem ist es denke ich sehr einsteigerfreundlich und kommt auch grafisch ganz nett daher. Das Spielprinzip ist ausgereift und zu große Eingriffe würden dem Spiel wohl schaden.* Was also ändern? Mit der T3.5 gibt es einige Maßnahmen, die zu einem besseren Gleichgewicht der drei Völker führen sollen, und ein paar Komfortfeatures. Das Midgame soll spannender werden, die Aufbauphase am Start und das Endgame laufen so auch schon gut. Ein Resümee zu diesen Änderungen kann ich noch nicht ziehen, weil der erste T3.5 Server einfach noch nicht lange genug läuft, aber ich denke mal, dass dieser Weg nicht schlecht ist.

homamk_tut_screenshot

Eher stillzustehen schein dafür ein anderes Browsergame-Projekt, das mich interessieren würde: Heroes of Might and Magic Kingdoms.  Einen Beta-Key zu bekommen dürfte ziemlich großes Glück erfordern, außerdem, wann startet die Beta eigentlich? Irgendwie tut sich auf der Website wenig und ich frage mich langsam, ob das überhaupt noch was wird.

*Obwohl irgendwann doch ein neues Volk kommen könnte :D.

Advertisements

1 Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar

bei ogame hast voll und ganz recht! die neubearbeitung der benutzeroberfläche ist wirklich nicht zu früh in angriff genommen worden.
für einsteiger zwar schwierig, ist das spiel von seiner komplexität her meiner meinung nach ein top browsergame.

Kommentar von Sebastian Klein




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: