Fraggen, Raiden und Ich


Ikariam: Eine gelungene Schlacht in (und trotz^^) der 0.3.2
Januar 12, 2010, 4:16 pm
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommenden Samstag endet von unserer Seite aus der Krieg mit VoA – wir als Angreifer hatten ihn im Vorhinein ja auf nur einen Monat Dauer festgelegt. Wenn unsere Gegner keine Verlängerung wünschen, wird es danach erstmal wieder etwas ruhiger in meinem Account zugehen. Obwohl, da wäre ja noch diese Sache mit THOR… aber egal, darüber berichte ich ein anderes Mal ;-). Nun aber zum Kriegsgeschehen!

Nachdem während dem Krieg wochenlang alle unserer großen Schlachten irgendwann so ab Runde 70 durch Bugs frühzeitig beendet wurden, hatte es lange Zeit eigentlich nie eine richtige Entscheidungsschlacht gegeben. Selbst wenn das Kampfgeschehen deutlich in unserer Hand war und wir die viel größeren Reserven hatten, zogen sich unsere Truppen durch irgendwelche Programmierfehler nach stunden-, ja tagelangem Kampf plötzlich grundlos aus der Schlacht zurück – und VoA schmückte sich teils im Forum sogar mit diesen Kampf-Berichten. Lächerlich!

Letztes Wochenende wollten wir nun diesen unhaltbaren Zustand endlich beenden. Auf einer kleinen sympathischen Insel, die allianz-intern den schnuckeligen Namen „Doom Island“ trägt, trugen einige meiner Kollegen von M4H eine Nacht lang wirkungsvolle Angriffe gegen alle Feindstädte vor und vernichteten dabei alle Nester von gegnerischen Truppen, die sie finden konnten. VoA sollte auf dieses Eiland, wo auch ich eine Raidkolonie besitze, gelockt werden, und diesmal sollten sie nicht wieder entkommen können.

Der Plan ging tatsächlich auf und freitags meldeten unsere Späher, dass die Spieler der Valar of Arda tausende Soldaten auf Doom Island angelandet hatten – und zwar in einer jener Städte, die vorher so erbarmungslos leergefegt worden waren. Wir hofften auf einen Gegenschlag unserer vermeintlich nun zahlenmäßig überlegenen Gegner, wollten uns hinter dicken Mauern verschanzen, und sie mit Taktik und beinharter Ausnutzung des Koloss-Wunders bekämpfen, wenn sie angriffen. Im IRC-Chat wurden die Leute immer unruhiger, alle warteten angespannt und jederzeit bereit, ihre Truppen zu verschieben.

Bis auf einige wenige kleinere Angriffe, die wohl eher unsere Stärke testen sollten, passierte aber über Stunden gar nichts. Am Abend verloren wir schließlich die Geduld und beschlossen, selbst anzugreifen – so viel zum mühsam ausgetüftelten Defensiv-Plan. Flotten wurden ausgeschickt, um jeden VoA-Hafen auf der Insel zu blockieren *, und unsere angesammelten Armeen rollten auf das stolze VoA – Lunaria, seines Zeichens gut ausgebaute Metropole des glücklosen und schon am Tag vorher schwer geschlagenen Feldherrn Roken los.

(Draufklicken macht die Bilder größer)

Das Kräfterverhältnis präsentierte sich anfangs als ziemlich ausgeglichen und wir planten erstmal, nur solange in Lunaria zu kämpfen, wie sich das ressourcen-mäßig für unsere Seite auch auszahlen würde – daher die Katapulte statt der teureren Mörser, wir wollten einfach mal nur „nach Punkten“ siegen und uns bald wieder zurückziehen. Wir hofften nämlich noch immer, dass VoA uns angreifen würde, wenn wir sie nur weiter provozieren würden.

Stunden später, als unsere amerikanischen Freunde in der Allianz online kamen, wollten die natürlich auch gleich bei dem spaßigen Treiben mitmachen, und ihre eigenen Soldaten in die Schlacht schicken. VoA hatte der weil damit zu tun, wieder einen Brückenkopf auf der Insel zu erobern, denn alle ihre Häfen waren blockiert, alle ihre Städte okkupiert. Das Schlachtglück begann, sich deutlich zu unseren Gunsten zu drehen, und als ich am nächsten Morgen wieder einloggte, war ein strategischer Rückzug schon längst kein Thema mehr.

Nun hieß es weiter zu verhindern, dass irgendwelche VoA-Truppen auf Doom Island anlandeten, und dass der Kampf um Lunaria durch einen Bug frühzeitig beendet würde. Ich hatte bei einer Foren-Recherche herausgefunden, dass jede Schlacht in der aktuellen Version dann vorzeitig abgebrochen wird, wenn die 60. (Truppen-)Welle hineingesandt wird. Obwohl wir uns nicht ganz sicher waren, ob diese Info 100%-ig stimmt, verkniffen wir uns nun, ständig neue Kontingente nach Lunaria zu entsenden. Von unseren Gegnern konnte das ohnehin nur Roken selbst, dessen zweite Stadt auf der Insel Cyrilia nun nach einer morgendlichen Invasion ebenfalls heiß umkämpft war, und zu unserem Ärger tat er das auch, indem er immer wieder 3 oder 4 Dampfgiganten von Cyrilia nach Lunaria schickte. Sehr blöde das, aber wir konnten nichts dagegen unternehmen.

Nachdem die Kampfhandlungen schon über einen Tag andauerten, zeigte sich langsam, dass wir den längeren Atem haben würden. VoA konnte einfach keine neuen Truppen in bedeutender Stärke auf die Insel bringen, sie hatten viele Schiffe gegen unser konzentriertes Feuer verloren und auch die Rückeroberung von Cyrilia begann kläglich zu scheitern, nachdem wir noch einmal frische Truppen nach Doom Island transportiert hatten. Die Schlacht in Lunaria lief derweil genau nach unserem Plan ab, keine Unterstützungen aus den Reihen unserer Feinde konnten die Stadt erreichen, und langsam begannen sich die Reihen der Schwertkämpfer auf ihrer Seite gefährlich zu lichten.

Als die Flanken der Verteiger in der Nacht zum Sonntag zusammenbrachen, begann dann endgültig das Gemetzel, das wir schon eineinhalb Tage lang herbeigesehnt hatten. Nun wüteten unsere Truppen auch hinter der gegnerischen Hauptschlachtlinie, während wir kaum mehr Verluste hinnehmen mussten ^^.

Dass auch diese Schlacht schlussendlich wieder durch einen Bug abgebrochen wurde, konnte uns die Freude über den klaren Sieg auch nicht mehr nehmen **. Nur einer der verteidigenden Spieler konnte noch 700 seiner Schützen aus dem Hexenkessel retten, die verbleibenden Kämpfer wurden fast vollständig niedergemacht. Nach 139 Runden präsentierte sich das Ergebnis so:

Wohlgemerkt, laut Kampfbericht und dank Bug wieder eine verlorene Schlacht, unsere Truppen wurden nach dieser Runde über Stunden in alle Winde verstreut. Unsere Laune war dennoch gut, denn natürlich hatten wir klar gewonnen, mit einer überlegenen Strategie und einer guten Taktik unsere Gegner schwindlig gespielt :D.

Alles in allem eine coole Sache :D.

* Und auch eine Kolonie eines gämzlich unbeteiligten, kleinen Spielers. Aber was soll man machen, schließlich mussten alle Einfalls-Tore blockiert werden. Immer diese verdammten Neutralen, echt!

** Weil Roken, immer wenn er konnte, wieder ein paar Dampfgiganten in den sicheren Tod schicken musste – der A****!

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Für mich klingt Ikariam wahnsinnig kompliziert. Hab jetzt schon einige Male deine Beiträge über das Spiel gelesen und es hört sich echt nicht so leicht an. Extrem taktisch und fordernd. Aber das ist ja nichts schlechtes an sich!;)

Kommentar von Overnerd

Naja, man kann Ikariam auch ruhiger spielen, handeln und mit den Nachbarn Frieden halten. Die ganzen taktischen Herausforderungen kommen nur dann auf einen zu, wenn man sich mit anderen Spielern im Kampf messen will ;-).

Kommentar von Sel




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: