Fraggen, Raiden und Ich


Runes of Magic: Erste Schritte Zurhidonfeste

7 Leute in unserer Gilde haben mittlerweile die Berechtigung dazu, die Zurhidonfeste zu betreten -> Sharleedah muss dafür gelegt werden, am besten direkt nach Serverneustart, denn dann steht er immer auf seinem Platz in der Naga-Akropolis (im Aotulia-Vulkan). Random-Raids auf Muinin hauen ihn dann immer wieder um, sehr praktisch das ;-).

Nachdem unser aller Lieblingstank Dontos seit einigen Tagen auch endlich den Zugang hat, war ein Proberun angesagt. Gestern abend sind wir reingegangen, einfach mit dem Ziel, uns mal den Trash anzusehen und herauszufinden, ob der Herr Ritter den überhaupt tanken kann. Und zwar zu viert: Neben der Dose und meiner heilenden Wenigkeit noch Schobester und Gabella, Kundschafter und Schurkin, und absolute DPS-Kanonen. Später kam dann noch Faceless dazu, unser Quotenmagier für den Abend ^^.

Es zeigte sich schnell, dass Dontos in der Zurhidonfeste gegen die Mobs recht gut bestehen kann, vor allem, wenn er nur gegen einzelne antreten muss – und das mit gut gepimptem HdO-Equip und einigen HdÜ-Teilen. Crowd Control ist da natürlich wichtig, Zauberunterbrecher, Abstand halten und wegdrehen von der Gruppe je nach Gegner genauso.

Die ersten beiden Räume konnten wir gut leerräumen und das sogar weitgehend ohne Ausfälle, aber weiter drinnen wurde es dann richtig heftig. Uns begegneten nämlich Patrouillen, die Explosionspfeile mit 20k Schaden auf zufällige Gruppenmitlieder werfen, und das war irgendwie frustrierend ;-). Weils schon spät war, hörten wir deshalb an dieser Stelle mit unserem Schnofel-Run auf und zogen uns um einige Erkenntnisse reicher wieder zurück.

Wir werden aber wiederkommen, und zwar mit 12 Mann, soviel ist klar, und dann fällt auch der 1. Boss! 😀

Advertisements

4 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Hatte mit Linlu einen 10 Minuten-Ausflug in RoM gewagt. Es konnte uns nicht Ansprechen. Es wirkte wie ein WoW-Clone.

Yitu

Kommentar von Yitu

Auf den allerersten Blick sind mir auch diese Ähnlichkeiten aufgefallen, vor allem beim Interface, aber auch was den Aufbau der Quests betrifft und auch sonst so ein paar Sachen. Mit der Zeit lernt man RoM aber als sehr eigenständiges Game kennen, dass auch seine asiatische Herkunft nicht verstecken kann ;-).

Kommentar von Sel

nur dumm dass RoM aus Deutschland kommt.. 🙂

Kommentar von Meda

Adaptiert für den deutschen Markt von Frogster, ja, aber entwickelt von Runewaker, und das sind Taiwanesen ;-).

Kommentar von Sel




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: