Fraggen, Raiden und Ich


Ikariam: Einmal selber der Gejagte sein
Dezember 12, 2010, 12:55 pm
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , ,

Lange müssen wir nicht mehr aushalten, dann haben wir es geschafft – am Dienstag endet unser Krieg mit SHO. Viele meiner Allianz-Kollegen dürften froh darüber sein, mir persönlich würde es aber auch nix ausmachen, wenn die Sache noch ein wenig länger dauern würde.

Seit gut einer Woche werden meine Städte (genauso wie alle anderen Siedlungen von unseren Spielern in der Nähe) laufend angegriffen, belagert und okkupiert. Ressourcen können meine Gegner dabei keine abstauben, weil ich nur soviel produziere, wie sich in meinen Lagern verstecken lässt. Schwefel und Kristall, soweit meine Minen das ausspucken oder meine Handelsposten das Zeug einkaufen können, gehen direkt in die Produktion von Schiffen, die zu Flotten vereinigt und dann in Kooperation mit meinen Verbündeten in die Schlacht geworfen werden, um Häfen zu befreien oder die Angreifer von den Inseln zu vertreiben.

Einziger Wermutstropfen bei der Sache: Ich sammele viel mehr Defensiv- als Offensivpunkte bei diesen Aktionen, was mir nicht schmeckt, weil ich doch lieber in der Angreiferliste weit oben stehe. In der derzeitigen strategischen Lage, umzingelt von einer Übermacht an Feinden, ergibt es sich aber praktisch von selbst, dass man mehr zum Verteidigen gezwungen ist :-/.

Jedenfalls macht es irgendwie Spaß, einmal selber der Gejagte zu sein, und clever herumschleichen zu müssen, anstatt immer mit der deutlich stärkeren Allianz schwächere Gegner aufstöbern zu müssen. Meine Schlachten kann ich mir danach aussuchen, wie erfolgversprechend sie aussehen, und mich bei Bedarf meistens wieder zurückziehen, ohne einen totalen Verlust befürchten zu müssen. So gesehen macht dieses Spielchen richtig Laune, herumstochern, Schmerzen zufügen, und wieder abhauen, wenn die Kavallerie des Gegners in Massen anrückt :D.

Advertisements


Ikariam: Letzte Vorbereitungen
Juli 2, 2010, 1:17 pm
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

In 2 Tagen, passend zum 4. Juli (für die US-Boys in meiner Allianz ein wichtiger Tag), erklärt M4H mal wieder Krieg. Und wen wird es treffen? Wieder die große FIA-Meta, wobei mir deren Spieler langsam fast schon ein wenig Leid tun. Schließlich ist es noch gar nicht so lange her, dass wir das letzte Mal auf sie eingeprügelt haben. Dafür dürfen sie sich diesmal ausschließlich mit uns auseinandersetzen, Schützenhilfe durch unsere befreundeten Allianzen VoA und FEAR ist einstweilen nicht angedacht. Und rein punkte- und spielermäßig sind sie uns sowieso 2:1 überlegen.

Nachdem ich in den letzten Konflikten ausschließlich Admiral gespielt habe, bin ich gerade dabei, diesmal ein ausgeglicheneres Heer aufzustellen – wieder mit einer kompakten, schlagkräftigen Flotte, aber auch mit einer Armee, die zumindest so groß ist, dass ich damit meine eigenen Schlachten bestreiten kann. Für mich wird das höchstwahrscheinlich ein schmerzhafter Lernprozess werden, weil ich die Finessen des Landkampfes gar nicht mehr beherrsche ;-). Wenigstens eine ungefähre Anleitung, welche Truppentypen ich in welchem Verhältnis ausheben soll, habe ich mir aber von meinem Freund Horace geholt, damit ich dann nicht als Ober-Noob dastehe ^^.

Falls der Krieg gegen FIA ein langer werden sollte, stört mich das überhaupt nicht, weil ich über 40kk Gold gebunkert habe. Dafür ist Schwefel Mangelware, und daran ist vor allem der Palast-Ausbau in meiner Hauptstadt Schuld. Aus dieser Zwangslage ergibt sich mein erstes Kriegsziel: Hoffentlich weitgehend unvorbereitete FIA-UIN Spieler in der Nähe angreifen und ihre Lager ausrauben, um meine Armee weiter auszubauen. Auf meine alten Ikariam-Tage werde ich noch zum Piraten ;-).

Bookmark and Share



Imperion: Erste kleine Gefechte
November 16, 2009, 2:13 pm
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Nachdem ich einige Sonden losgeschickt und verschiedene Spieler angeflogen hatte, hat meine kleine Armada nun endlich ihr erstes richtiges Gefecht erlebt. In dem Fall war mein Gegner einfach zu unvorsichtig gewesen und hatte seine Jäger nicht, wie es die meisten anderen Spieler tun, während seiner Offline-Zeit in seinem Hangar vor Angriffen in Sicherheit gebracht. Für mich war das eine tolle Gelegenheit, um zu überprüfen, ob die Ergebnisse aus dem Kampfsimulator mit der Wirklichkeit von Weltraumkämpfen übereinstimmen ^^:

Imperion_Battle1

Wie man sieht ein klarer Sieg, worauf ich allerdings nicht besonders stolz sein kann, denn meine Flotte war deutlich überlegen. Immerhin bleiben so aber die eigenen Verluste gering, und ich will ja nicht meine mühsam gebauten Zerstörer und Schlachtschiffe schon wieder nachbauen müssen :D.

Deutlich mühsamer kann es übrigens sein, wenn man einen Titanen farmen will. Einer in meiner Nähe ist offensichtlich inaktiv und hat keine Schiffe, aber einen Haufen Ressourcen, die ich mir gerne holen wollte. Dank seines Schildgenerators musste ich aber insgesamt sicher 5 oder 6 Mal mit voller Stärke dort anrücken, bis ich endlich diese nahezu unkaputtbare Barriere durchbrochen hatte.

Was man beim Raiden letztlich auch noch berücksichtigen sollte, sind die Bündnisse und NAPs der eigenen Allianz. In meinem Fall ist das ein äußerst friedvoller Planetenbund, der möglichst mit allen intelligenten Lebewesen im All Freundschaft schließen möchte. Leider gehören dazu auch einige meiner Nachbarn, und einen von denen musste ich natürlich besuchen, weil ich nicht genau gekuckt hatte. Das gab leichte diplomatische Verwicklungen ^^.



OGame: Belebtes Uni 6, praktischer Mond

In Uni 6 bin ich neben dem Mond-Ausbauen gerade vor allem damit beschäftigt, mich gegen gierige Raider zu wehren. In der letzten Zeit habe ich Unmengen an Rohstoffen mit meinen Transportschiffen zwischen meinen Planeten und meinem Mond hin und her geschickt, wenn wieder mal ein Angriff anstand. Dabei erweist sich der Mond als ziemlich praktisch: Kaum jemand kommt bisher auf die Idee, dass ich dort auch Rohstoffe bunkern könnte und er wird selten angeflogen.

Selbst wenn das aber einer tut und ich den Angriff rechtzeitig sehe, kann ich meine Ressourcen von dort wieder wegschicken. Wenn nicht gerade Angriffe auf Mond und Heimatplanet nahezu gleichzeitig kommen, dann wird einfach alles eingepackt und dorthin geschickt, wo Ruhe herrscht. Viele Spieler brechen ihre Angriffe dann ab und ich verliere nicht einmal Verteidigungsanlagen ;-).

Außerdem hat mein Mond mittlerweile dank einer Sensorphalanx auf Stufe 2 eine Scanreichweite von 4 Systemen. Vorher habe ich noch die Mondbasis auf Stufe 2 ausgebaut, weil ich mir nicht sicher war, ob sonst noch ein Slot frei bleibt. Jede Stufe der Mondbasis macht nämlich genau 3 Felder bebaubar und belegt davon selbst auch eines. Sprich: Alle 3 Slots wären dann im schlimmsten Fall belegt gewesen und ich hätte eine Stufe der Sensorphalanx abreißen müssen, um die Mondbasis zu erweitern ;-). Tatsächlich scheine ich aber sowieso ein Feld mehr zu haben, weil der Durchmesser jetzt als (4/7) angezeigt wird. Woher das 7. Feld kommt, weiß ich zwar nicht, aber ich kann damit leben ^^.

Nachdem ich außerdem ein wenig Dunkle Materie per Paysafecard eingekauft habe, habe ich mir auch den Commander aktiviert. Trümmerfelder in der Galaxie-Ansicht einsammeln ist so sowieso bequemer, aber ich muss auch sagen, dass die Imperiumsansicht im Redesign doch erheblich besser aussieht.

OGame_Imperiumsansicht_Redesign

Kein Vergleich zu dem blauen Grauen wie in Uni 73. Ich habe das ja schon mal geschrieben, aber optisch gefällt mir die neue Version wirklich um Längen besser und ich habe bisher auch keine Schwierigkeiten mit der Performance gehabt. Fragt sich nur, wann die anderen Unis umgestellt werden, von mir aus könnte das ruhig mal passieren.



Ikariam: Spendable Spieler, teure Statthaltersitze, billige Handelsschiffe

Die Ausbauzeit in Ikariam neigt sich langsam, aber sicher, wieder dem Ende zu. Noch ist die Armee klein, die Handelsschiffe stagnieren nach wie vor bei 140 und Statthaltersitze müssen gebaut werden. Aber ich komme vorwärts. Zu verdanken habe ich das auch meinen freundlichen Nachbarn. Auf mehreren Inseln, wo ich meine Kolonien habe, befinden sich zwar keine lohnenswerten Ziele, aber ein paar finden sich doch immer wieder.

Für mich ist es unverständlich, wie man einen Score von ein paar Hundert Tausend erreichen kann und trotzdem kaum Truppen besitzt und noch dazu keine Spionage-Verteidigung in den Städten. Das ist für mich eine Einladung, die ich nicht ausschlagen kann ;-). Dank großzügiger Spenden solcher Spieler, die meine Armee abgeholt hat, konnte ich den Palast und 2 Statthaltersitze auf Lvl 7 aufwerten und kann heute noch den 3. Statthaltersitz upgraden.

ikariam_Statthalter_7

Here be Dragons, meine neue Marmor-Kolonie, entwickelt sich auch gut. Derzeit versuche ich vor allem, dort die Bevölkerung nach oben zu bringen. Ich brauche nämlich Gold, und damit ich das bekomme, möglichst viele Steuerzahler.

Ikariam_TempeldesHermes

Das Gold ist wichtig für meine Handelsschiffe. 20 fehlen noch, aber ich habe ganz bewusst schon seit einiger Zeit kein Neues mehr gekauft, obwohl ich mehr als 11 Millionen Gold in der Schatzkammer habe. Warum ich das mache? Ich habe keine Stadt, die auf einer Insel mit dem Tempel des Hermes steht. Dort zahlt man 10% weniger für jedes Handelsschiff. Deswegen spare ich jetzt noch, bis ich knapp 19 Millionen auf der hohen Kante habe, gründe dann eine temporäre Kolonie auf einer Hermes-Insel und kaufe alle Schiffe, die mir noch fehlen. Auf diese Weise spare ich 2 Millionen Gold, was auch kein Pappenstiel ist ^^. Außerdem dürfte ich danach in der Gesamtwertung schlagartig einige viele Plätze nach oben wandern :-). In etwa 2 Wochen dürfte es soweit sein, und bis dahin sollten auch meine Statthaltersitze fertig sein. Dann werde ich unseren General fragen, ob wir nicht mal wieder einen Krieg vom Zaun brechen können, von SimCity habe ich nämlich langsam schon wieder die Nase voll.



Travian: Billig farmen geht grade gar nicht
April 27, 2009, 10:56 am
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Es ist schön, in einer Ally zu sein. Macht Spaß, sich mit den anderen Leuten auszutauschen, gemeinsame Ziele zu haben, gemeinsame Aktionen zu starten. Wir besiedeln unser Gebiet sehr kompakt und haben deswegen kurze Laufzeiten zwischen unseren Dörfern. Das ist ein großer Vorteil, es hat aber auch einen klitzekleinen Nachteil. Billig Farmen geht nämlich gar nicht.

travian_imperianer*

Die FlyingFarmers haben natürlich auch einige Germanen in ihren Reihen, die sehr aktiv ihre Umgebung abgrasen. Leider ist das aber auch meine Umgebung :-/. Inaktive und andere einfache Opfer haben meistens ein paar Verstecke und für mich bleibt wenig übrig, was ich holen könnte. Vor ein paar Tagen habe ich mich mal wieder durch die Inaktivenliste für meine Umgebung gekämpft und 10 Dörfer besucht. Abgestaubt habe ich dabei genau gar nix, dafür 3,4 Imps gegen leere Dörfer verloren. Die letzten Versuche davor waren ähnlich wenig ertragreich.

Bleiben also nur aktive Spieler zum Angreifen übrig. Wer sich bis jetzt noch in unserem Gebiet halten konnte, hat aber schon ein paar Truppen gebaut. Da wird es dann schon wieder mühselig bis gefährlich, dort reinzulaufen. Mit größerem Einsatz wäre natürlich trotzdem was zu holen, aber so engagiert bin ich momentan dann doch wieder nicht. Ich will einfach meine Germanen aus der Vorrunde wieder! 😀 Oder eigentlich nur ihren Plünderbonus. Der war gerade am Anfang der Runde extrem bequem und hat mir zu ein paar gern gesehenen Zusatzrohstoffen verholfen. Römer spielen ist da anstrengender.

* Kein Wunder, dass der Imperianer so verzwickt dreinschaut ^^.



Travian: Nie wieder 9er als Hauptdorf, nur noch 15er
März 26, 2009, 11:06 am
Filed under: Browsergame, Computer, Games, Ressourcen, Spiele | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Als ich auf S4 den Platz für mein zukünftiges Hauptdorf ausgesucht habe, war ich mir noch unsicher, ob es ein 9er oder ein 15er-Getreidefeld werden soll. Haudraufhansen und Twitonger haben mir zu einem 15er geraten, aber ich habe mich dann doch für ein 9er entschieden. Mit Zugang zu drei +50%-Getreideoasen sollte die Produktion doch eigentlich auch so ganz in Ordnung sein. Das ist zumindest dabei herausgekommen, wenn ich im Vorfeld herumgerechnet habe.

Tja, jetzt habe ich meine schönes 9er-Hauptdorf schon lange, und es ist mittlerweile ziemlich weit ausgebaut:

travian_neudorf

Klar geht da noch einiges. Allerdings muss ich jetzt wieder Gebäude abreißen, um meine Getreidefelder weiter ausbauen zu können. 7 Rohstofflager und 2 Kornspeicher sind eine ziemlich üble Voraussetzung.

Was mir mehr an die Nieren geht ist, dass ich mit einem 15er-Feld viel besser gefahren wäre. Wie man oben an den Ausbaustufen der Felder sieht, ist die Produktion der anderen Rohstoffe für mich im Hauptdorf weniger wichtig. Auf diese Weise sind die Holz-, Lehm- und Eisenfelder eigentlich ziemlich verschwendet. Was ich dafür immer brauchen kann, ist mehr Korn.

HauDraufHansen hat in seinem 15er-Hauptdorf die Felder noch nicht so weit ausgebaut und nur +100% durch Oasen und trotzdem schon insgesamt eine höhere Produktion. Nie wieder werde ich ein 9er zum Hauptdorf machen, soviel ist klar. Und wer nicht hören will, muss fühlen, dass ist auch klar :-). Auf ORG habe ich mir deswegen ein 15er ersiedelt, zwar nur mit einer 25%-Oase, aber etwas Besseres war einfach nicht mehr zu finden.